Achtsamkeit

Die Kunst der Achtsamkeit ist, das Leben wahrzunehmen und ohne das, was man wahrnimmt, zu beurteilen. Aus Sicht der Achtsamkeit ist ein Stau also weder schlecht noch gut, und viele Termine sind weder schlecht noch gut. Achtsamkeit bedeutet also das Leben objektiv zu beobachten, die Tatsachen zu akzeptieren und aus dieser klaren Sicht zu handeln.

Um Achtsamkeit zu erlernen, braucht der Geist keine Regeln, wie etwa "Denk immer positiv". Wir brauchen kein tolles Management-Model oder teurere Therapiestunden, die uns erklären, warum wir die Welt so wahrnehmen, wie wir tun.

Was wir brauchen, ist Ruhe. Wir brauchen Klarheit. Und wir brauchen kleine Aufgaben für unseren Geist, damit er im Hier und Jetzt ankommt. Genau das erlernen Sie mit Achtsamkeitstraining.